Wie schließt du ein E-Piano an ein Mischpult an?

Das Anschließen des E-Pianos ans Mischpult ist ganz einfach. Es gibt dabei 2 Möglichkeiten. Besitzt das E-Piano einen Stereo-Line-Ausgang, verbindest du es einfach über ein Stereo-Klinkenkabel mit den entsprechenden Eingängen an deinem Mischpult.

Manche E-Pianos besitzen jedoch nur einen Kopfhörer-Ausgang und kein Stereo-Line-Output. Doch auch hier ist ein Anschluss ans Mischpult möglich. Du musst nur einige Dinge beachten. Der Kopfhörer-Ausgang ist Stereo, also brauchst du einen Adapter von Stereo-Klinke auf 2 mal Mono-Klinke für die linke und rechte Seite, die du in die entsprechenden Kanäle auf deinem Mischpult steckst.

Achtung: Der Kopfhörer-Ausgang ist eventuell vorverstärkt und entsprechend laut. Regele deshalb die Lautsprecher deines E-Pianos entsprechend herunter. Über ein störendes Signal aus den internen Lautsprecher deines E-Pianos brauchst du dir übrigens keine Gedanken machen: Sobald ein Audiokabel in den Line- oder Kopfhörer-Ausgang gesteckt wird, werden die internen Speaker deines Digitalpianos automatisch ausgeschaltet.

Wieso solltest du ein E-Piano zusammen mit einem Mischpult nutzen?

Reicht dir der Klang deines E-Pianos über die internen Boxen nicht aus? Kein Problem, du kannst ein E-Piano auch an externe Lautsprecher anschließen. Ein Mischpult ist hier als Ergänzung auch eine sehr gute Anschaffung. Es ist vor allem von Vorteil, wenn du mehrere Instrumente oder Mikrofone gleichzeitig verwenden möchtest oder live auf der Bühne spielen möchtest. Es gibt bereits sehr günstige, qualitativ gute Mischpulte im Wert von weniger als 100 Euro. Je nach Ausstattung haben diese Geräte mehrere Mikrofon- und Instrumenten-Anschlüsse, 2- und 3-Band-Equalizer (zum Einstellen von Tiefen, Mitten und Höhen im Klangspektrum). So kannst du störende Frequenzen (meist in den Tiefen) reduzieren. Außerdem besitzen Mischpulte meist auch eine Effektsektion, mit der du zum Beispiel einen Hall auf den E-Piano-Sound legen kannst. Viele Mischpults lassen sich zusätzlich als Audio-Interface zur Verwendung mit einer DAW (Digital Audio Workstation) auf dem Computer nutzen.

Wie kannst du ein E-Piano noch nutzen?

Vielleicht möchtest du als Erwachsener noch Klavier lernen? Wenn du nicht zufällig ein akustisches Klavier besitzt, ist ein elektronisches Piano eine sehr gute Alternative. Ein E-Piano oder auch Digital Piano soll in jeder Hinsicht ein akustisches Klavier emulieren. 88 Tasten, 3 Pedale, Hammermechanik, authentische Materialien: Teilweise lassen sich E-Pianos nicht mehr von akustischen Klavieren oder sogar Flügeln unterscheiden. Je nach Preissegment verfügen E-Pianos über qualitativ variable Klangchips, Lautsprechersysteme oder Tastaturen. Ist die Klangqualität über die internen Lautsprecher nicht zufriedenstellend, so bietet es sich an, das E-Piano über Kopfhörer oder externe Lautsprecher zu spielen. E-Pianos haben im Gegensatz zu akustischen Klavieren meist verschiedene Klänge und ein Metronom integriert – deshalb ist ein E-Piano auch zum Klavier lernen für Anfänger sehr gut geeignet.  Ein weiterer Vorteil ist, dass sich ein E-Piano auch als MIDI-Keyboard verwenden lässt.

Mischpulte für Zuhause: Das gilt es zu beachten

Hier noch einmal eine Checkliste, die du vor dem Kauf eines Mischpults durchgehen kannst:

  • Wie viele Eingänge und Ausgänge brauchst du?

Hier musst du dir darüber klar werden, ob du dein Mischpult nur für das E-Piano nutzen oder zum Beispiel Aufnahmen zusammen mit einer Band anfertigen willst.

  • Möchtest du das Mischpult zusammen mit dem Computer über USB als Audio-Interface nutzen?

Viele kleine Mischpulte lassen sich auch als Audio-Interface nutzen, um sie für die Musikproduktion in einer DAW zu nutzen. Häufig ist die Software gleich mit im Preis integriert.

  • Welche Art von Equalizern und wie viele davon brauchst du?

Auf den kleinsten Versionen von Einsteiger-Mischpulten kannst du häufig nur Tiefen und Höhen justieren. Außerdem besitzt nicht jeder Kanalzug die Möglichkeit zum Anpassen der Frequenzen.

  • Benötigst du Kompressoren?

Möchtest du analoge Instrumente oder Mikrofone an dein Mischpult anschließen? Dann ist Kompression eine gute Möglichkeit, um die Dynamik des Instruments oder deiner Stimme ein wenig zu verringern. Somit werden sehr laute und sehr leise Klänge angeglichen, der Klang ist insgesamt ausbalancierter und fügt sich besser in den Mix ein.

  • Brauchst du eine Effektsektion?

Willst du gern einen Effekte wie Hall oder Delay auf deinen E-Piano-Sound legen? Dann solltest du darauf achten, dass dein Mischpult über eine entsprechende Effektsektion verfügt.

  • Benötigen deine Geräte Phantomspeisung?

Manche Mikrofone funktionieren nicht ohne zusätzliche Phantomspeisung von 48V. Achte in diesem Fall darauf, dass das Mischpult eine entsprechende Funktion besitzt.

 

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Suchen