Mikrofon Vergleich

Zu einem guten USB Audio Interface gehört natürlich auch ein passendes XLR-Mikrofon, das mit dem Interface an einen Aufnahmerechner angeschlossen wird. In unserem großen Mikrofon Vergleich auf Audiointerface.de zeigen wir dir eine kleine Auswahl an XLR-Mikros, die sich als sehr hochwertig und für die meisten Ansprüche passend erwiesen haben. Wenn du noch Fragen zu den einzelnen Metriken oder Funktionen hast, dann erfährst du direkt unter der Vergleichstabelle alles weitere ausführlich erklärt.

  • Rode NT1-A

    180,00 €

    • Rode NT1-A
    • XLR-Anschluss
    • Kondensatormikrofon
    • 1 Zoll Membran
    • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
    • Gewicht: 326 Gramm

  • Shure SM58

    129,00 €

    • Shure SM58 LCE
    • XLR-Anschluss
    • Dynamisches Mikrofon
    • 0,5 Zoll Membran
    • Frequenzgang: 50 Hz – 15 kHz
    • Gewicht: 298 Gramm

  • Rode NT1-KIT

    279,00 €

    • Rode NT1 KIT
    • XLR-Anschluss
    • Kondensatormikrofon
    • 1 Zoll Membran
    • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
    • Gewicht: 395 Gramm

  • Pronomic CM-22

    69,00 €

    • Pronomic CM 22
    • XLR-Anschluss
    • Kondensatormikrofon
    • 1,25 Zoll Membran
    • Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz
    • Gewicht: 346 Gramm


Ein gutes XLR Mikrofon ist die halbe Miete, wenn du Aufnahmen in hoher Qualität anfertigen möchtest. Ein gutes USB Audio Interface vorausgesetzt, steht dir dann nichts mehr im Wege. Dabei gibt es jedoch sehr viele unterschiedliche Aspekte, auf die du achten musst, wenn du dir ein Homerecording Mikrofon kaufen möchtest. In unserem großen XLR Mikrofon Vergleich findest du die beliebtesten Modelle im Bereich Home Studio Aufnahmen. Alle hier vorgestellten Mikrofone arbeiten perfekt mit jedem Audio Interface auf unserer Plattform zusammen. Außerdem bieten diese Modelle nicht nur eine sehr gute Soundqualität, sondern auch eine hervorragende Verarbeitung, sowie ein top Preis/Leistungs-Verhältnis.

XLR Mikrofone im Vergleich

Wer nur hin und wieder ein paar Aufnahmen recorden möchte und dabei keinen Wert auf gute Soundqualität legt, kann getrost zu einem USB Mikrofon greifen. Wer jedoch gute Aufnahmen wünscht und keine Kompromisse schließen möchte, der ist mit einem Kondensatormikrofon mit großer Membran, sowie einem hochwertigen Audio Interface bestens beraten. In unserem Mikrofon Vergleich gehen wir auf die Membrangröße ein, den maximalen Frequenzgang einzelner Modelle, sowie das Gewicht der Mikros. In unserem Ratgeber findest du natürlich weitere Tipps zum XLR Mikrofon finden.

Was aber bedeuten die einzelnen Metriken und technischen Daten, die über die Qualität der Aufnahmen und des Modells im Allgemeinen Aufschluss geben? Wir klären die wichtigsten Dinge:

Dynamisches Mikro oder Kondensatormikrofon?

Ein dynamisches Mikrofon arbeitet intern nach einer anderen Methode, wie die Membran-Schwingungen in analoge Signale umgewandelt werden. Bei einem dynamischen Mikro – die meist nach Tauchspulen-Bauweise konstruiert werden – erzeugt eine Kupferspule, die um einen Permanentmagneten gewickelt ist, elektromagnetische Signale. Ein Kondensatormikrofon misst die Kapazitätsänderung zwischen zwei Kondensatorplatten.

Ein dynamisches Mikro, das über einen XLR-Anschluss verfügt, benötigt das USB Audio Interface lediglich zur Umwandlung von analogen Signalen in digitale Signale. Ein Kondensatormikrofon braucht zusätzlich Spannung, um die Kondensatorplatten unter Strom setzen zu können. Diese Spannung ist die Phantomspeisung. Die meisten Audio Interfaces verfügen über eine Phantomspeisung von 48V – es sollte beim Kauf dennoch darauf geachtet werden, denn gerade ältere Modelle bringen diese Funktion manchmal nicht mit.

Membrangröße: Großmembran oder Kleinmembran?

Die Membrangröße bestimmt – anders als viele unerfahrene Nutzer denken – nicht die Qualität der Aufnahmen, sondern vielmehr die möglichen Einsatzszenarien für ein Mikrofon. Eine kleine Mikrofonmembran kann viel leichter in Schwingung versetzt werden als eine große und schwere Membran. Kleinmembran-Mikrofone werden daher oft für die Aufnahme von leisem Gesang oder weiter entfernten Schallquellen benutzt. Häufig sind auch Mikros zur Abnahme von Instrumenten wie Akustikgitarre oder Schlagzeug mit kleinen Membranen bestückt.

Eine Membran gilt dann als klein, wenn ihr Durchmesser weniger als 1 Zoll (also ca. 2,54 cm) ist. Alles was darüber liegt, sind Großmembran-Mikrofone. Im Homerecording Bereich sind die meisten XLR-Mikros Großmembran-Kondensatormikrofone, was vor allem an der Eignung für Sprachaufnahmen liegt. Die große Membran verhilft der Stimme zu seidigen Höhen und voluminösen Bässen, was vor allem bei Männerstimmen oft gewünscht ist. Für die meisten Zwecke im privaten Bereich spielt die Membrangröße aber eher eine untergeordnete Rolle, weil die Unterschiede oft kaum hörbar sind.

Frequenzgang / Frequenzbereich

Der Frequenzbereich (auch Frequenzgang oder Frequenzspektrum genannt) gibt an, welche Schallfrequenzen von einem Mikrofon aufgenommen werden können. Je breiter der Frequenzgang, desto sensibler ist die Membran für ankommende Schallwellen und desto facettenreicher können die Aufnahmen sein. ABER: Da das menschliche Gehör nur einen Frequenzbereich hat, den die meisten Mikrofone ohnehin um Längen überschreiten, bzw. unterschreiten, spielt der Frequenzbereich eines Mikrofons in der Regel keine Rolle.

      Suchen